Unterrichtssystem

Das arriOla Unterrichtssystem basiert in seinen Grundzügen auf der Technik Rudolf von Labans mit seinen 16 Grund-Bewegungsthemen, inkludiert aber auch Erkenntnisse aus unterschiedlichen anderen Unterrichtstechniken (zB Iwanson, Chladek) oder pädagodischen Techniken (zB Reggio, Montessori). Da viele Unterrichtstechniken sich vorrangig auf zeitgenössischen bzw modernen Tanz beziehen, erfolgt bei uns auch eine Adaption für kommerzielle Tanzstile wie Jazzdance, HipHop, Streetdance, usw.
Wir gehen davon aus, dass das Tanz- bzw Bewegungsbedürfnis etwas Natürliches ist, das jedem Menschen von Anfang an innewohnt. Die Menschen haben schon immer getanzt, in verschiedensten Formen und auch wenn wir heute (gerade in kommerziellen Tanzstilen) vielleicht andere Musik verwenden und Bewegungen ganz anders gestalten, ist Tanz dennoch etwas sehr Ursprüngliches.
Unser Anspruch ist daher nicht in erster Linie die Perfektion, sondern die Förderung dieses natürlichen Bedürfnisses frei nach dem Motto "Jeder Mensch ist ein Tänzer" (Laban).

Nachdem pädagogische Arbeit selten nach Rezept funktioniert – vor allem mit kleinen Kindern – passen wir uns in unserer Arbeit nicht nur an aktuelle tänzerische Trends an, sondern auch Tag für Tag an die Anforderungen von Seiten unserer Schüler/innen.
Das arriOla Unterrichtssystem ist bewusst nicht nach einer Person benannt, denn es wurde nicht von einer Person „erfunden“ sondern ist das Produkt unserer Arbeit als Team. Durch regelmäßigen Austausch wird es auch immer wieder variiert, adaptiert und mehr und mehr strukturiert.
Diese kindzentrierte Arbeitsweise verändert natürlich viele Inhalte und gibt unseren Schüler/innen Mitspracherecht bezüglich der Gestaltung ihrer Kurse.

Bereits 2008 haben wir daher in Kooperation mit dem kiddy dance club 301 Kinder zwischen 6 und 10 Jahren nach ihren Wünschen und Vorstellungen zu Tanzunterricht befragt. Die Befragung wurde mittels SPSS ausgewertet und in der Diplomarbeit zum Thema „sChOOL MOVES. Neue – kindzentrierte – tanzpädagogische Konzepte für die Grundschule.“ eingearbeitet. Wir freuen uns, auf Basis solcher Erkenntnisse, unseren Unterricht noch ansprechender gestalten zu können.